Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten

Buß- und Bet-Bericht

IMG_4068.JPG

In sächsischer Tradition lud Drehst'n Deckel auch dieses Jahr wieder zum
Buß- und Bettagsturnier nach Dresden ein. Zum zweiten Mal in der Form
eines Hat-Turniers für junge und jüngste Frisbeespieler. Ca. 50
Spielerinnnen und Spieler aus Sachsen - andere wären auch gerne
gekommen, hätten sie freigehabt - vesammelten sich für den Tag in der
schönen modernen Halle des RoRo-Gymnasiums. 6 Teams wurden aus den
Anwesenden gebildet, und am Ende des Tages standen die Vieraugen als
Sieger fest in einem spannenden Finale gegen die fünfköpfigen Raupen,
welches denkbar knapp mit 9:8 zu Ende ging. Die weiteren Platzierungen:
Maulwürfe, Triceratops, Einzeller und Paarhufer. Die U14-Spieler durften
sich zwischendurch noch zusätzlich mit gleichaltrigen in einem U14-Match
messen.

Es war ein sehr schöner Ultimate Tag, mit vielen schönen Aktionen, viel
Fairness, Spirit und Spaß für alle Beteiligten.

Wir danken Suse, Twp, Hoan und Daniel für die Organisation und allen
weiteren helfenden Händen in der Vor- und Nachbereitung und vor Ort!

 

 

Beach Ultimate Mixed-DM in Greifswald (Turnierbericht)

Beach-MXD-DM 2019.jpg

Für das wohl letzte Outdoor-Turnier dieser Saison fuhren die Deckels am Wochenende 11-13.10.2019 zur Beach Ultimate Mixed-DM nach Greifswald. Dort spielten alle 3 Ligen, die Deckels traten in der 2. Liga an.
Bei schönstem Wetter in fast ganz Deutschland, beglückte uns Greifswald mit erfrischender Trotzigkeit in Form von viel Nässe und Wolken aber für Küstenverhältnisse erbärmlich lauem Wind.

Am Samstag galt es drei Spiele zu bestreiten.
Unser erstes Spiel war vergleichsweise spät für 11 Uhr angesetzt. Unsere Gegner waren die Hallunken aus Halle. Wir hatten einen recht guten Start und konnten mit 4:0 davonziehen. Die Hallunken waren aber auch irgendwann wach und nach einer offenbar wirksamen Timeout-Ansprache kämpften sich die Hallunken stark zurück ins Spiel und konnten nach einem langen Kopf-an-Kopf-Rennen mit 10:9 das Spiel am Ende sogar knapp für sich entscheiden. Als Trost gab‘s ne Packung Hallorenkugeln. Aber auch wir ließen uns nicht lumpen und öffneten nach jedem Spiel die Deckelbox mit allerlei süßen Glücklichmachern.

Nach einer Stunde Erholungspause startete 13 Uhr unser zweites Spiel -  diesmal traten unsere Freunde aus Leipzig, die Saxy Divers, gegen uns an. Am Anfang lief es wieder recht gut für uns und es gab gute Szenen, welche für allgemeine Begeisterung sorgten. Es folgten viele lange und kräftezehrende Punkte und es gelang den Divers einen guten Vorsprung zu erarbeiten. Am Ende gewinnen die Divers verdient mit 13:7. Der guten Stimmung im Team tat das aber keinen Abbruch. Inzwischen hatte es auch aufgehört zu regnen und außerdem gab es viele köstliche Salate und Kuchen.

Nach einer längeren Pause startete das dritte und letzte Spiel dieses Tages um 16 Uhr. Unsere Gegner hießen Monaco Mix, eine Mannschaft aus München. Es gelang uns einige Defenses zu holen. //So richtig viel hat der Autor von diesem Spiel nicht mitbekommen, da er versucht hatte seine Wadenkrämpfe in den Griff zu kriegen.// Am Ende gratulierten wir auch nach diesem Spiel dem Gegner zum Sieg. Endstand 10:8.

Zum traditionell gemeinsamen Teamabendbrot gab es Pizza - für diese Entscheidung haben wir uns alle Mühe gegeben. Da in einem der Zelte der tapferen, wenigen Zelter kein Platz für alle war, wurden wir zum gemeinsamen Energietanken in eine Finnhütte eingeladen, die zum Zwecke der Übernachtung in der Nähe gemietet wurde.

Am Sonntag starteten wir 9 Uhr gegen Torpedo Phoenix aus Dortmund. Es lief einigermaßen ungünstig für uns. Wir machten viele Fehler und nichts wollte so recht gelingen. Torpedo Phoenix gaben ordentlich Gas und zeigten uns, wie man 10 Punkte in Folge erspielen kann. Sie halten die Scheibe kaum länger als eine Sekunde, bei uns ist die Scheibe weniger gut im Fluss. Es steht 10:0 ehe der erste Punkt für uns fällt. Wir stellen um auf Force Middle und setzen im Angriff auf Box bzw. Horizontal. Danach läuft es bei uns etwas besser und unsere Gegner fangen auch an einige Fehler zu machen. Hier mal der grobe Punkteverlauf:
10:0
10:1
12:2
12:4
13:4 Endstand
Immerhin holen wir uns noch einige Punkte zur Ehrenrettung und gratulieren Torpedo Phoenix zum verdienten Sieg.

Letztes Spiel für Sonntag und dieses Turnier startete 12 Uhr gegen Rotor Berlin. Kurz vor dem Spiel kommt die Sonne raus, das erste Mal an diesem Wochenende. Wir gehen mit 1:0 in Führung. In der Defense spielen wir Zonenverteidigung und setzen unsere Gegner dadurch mehr unter Druck.
Das Spiel ist sehr ausgeglichen und bleibt spannend bis zum Schluss. Am Ende gelingt uns ein langer Pass in die Endzone und wir können das Spiel 9:8 für uns entscheiden. Bei beiden Teams herrschte eine sehr gute Stimmung und vor allem waren wir glücklich, dass wir noch einen Sieg davontragen konnten.

Wir hoffen, dass wir dank dieses Sieges auch nächstes Jahr wieder in der 2. Liga antreten dürfen.
Ergebnisse und Platzierungen: http://scores.frisbeesportverb<wbr/>and.de/?view=seriesstatus&<wbr/>series=1365

 

Zweites Wochenende der Open DM in Köln

07./08.9. Den Schlusspunkt unter die diesjährige Open DM wurde für die Deckels in Köln gesetzt. Im ersten Spiel gegen Hard2Fisch konnten wir uns 15:13 durchsetzen, leider auf Kosten einer ausgekugelten Schulter von Lennart in der zweiten Spielhälfte. Im Anschluss folgte das letzte Vorrunden-Spiel gegen die Goldfingers aus Potsdam, gleichzeitig auch mit Abstand das schlechteste Spiel des gesamten Wochenende. Die in den vorangegangenen Spielen gezeigte Souveränität und Sicherheit an der Scheibe ließen wir komplett vermissen, die Potsdamer nutzen das konsequent und siegten verdient 7:15. Damit zogen wir mit zwei Niederlagen in die Top 4 Gruppe ein, erstes Saisonziel Klassenerhalt war gesichert. Am Abend kam es direkt zum Rückspiel gegen die Goldfinger. Das Spiel gestaltete sich gänzlich anders, wir konnten wesentlich besser unsere Offence durchbringen und gleichzeitig den Potsdamer durch mehr Druck in der Defence zu Fehlern zwingen. Wir lagen lange mit 2 Punkten vorne, am Ende versagten dann doch die Nerven bei uns: Offence im Universe abgegeben, Endstand 14:15. Damit war klar: wir spielen im Aufstiegsrennen keine Rolle mehr. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schlugen wir uns anschließend beim Mexikaner die Bäuche voll.

Am nächsten Tag ging es zuerst gegen DMB, wir tradeten Punkte bis zur Halbzeit dann sorgte eine kurze Schwächephase von uns für ein paar Breaks in Folge. Den Rückstand konnten wir nicht mehr aufholen, Bremen siegte souverän 11:15. Dem Regen geschuldet, stand unsere letzte Partie gegen Hamburg auf der Kippe. In Absprache mit der Orga vor Ort wurde das Target auf 13 bei 70min Spielzeit reduziert, um den Rasen zu schonen. Es bot sich ein ähnliches Bild wie am Vorabend gegen Potsdam, wir lagen vorne aber zum Ende hin war die Luft einmal zu oft raus. Trotz Endstand 11:13 reichte es für den 3. Platz in der 2. Liga Nord.

Erschöpft aber zufrieden traten wir die lange Heimreise an. Nächster Stop: Beach DM.

Ergebnisse:

DD – Hard2Fisch                  15:13

DD – Goldfingers                  7:15

DD – Goldfingers                  14:15

DD – DMB                              11:15

DD – Hard2Fisch                   11:13

Open 2.jpg

 

Zweites Wochenende der Mixed DM in Berlin

30.8./01.09. Das Mixed Team fuhr für das 2. Wochenende der 3. Liga Nordost, wie schon fürs erste Wochenende, nach Berlin. Mit 2 Siegen und 3 Niederlagen im Gepäck war das klare Ziel, den Abstieg zu vermeiden und vielleicht sogar noch in die Top 4 zu rutschen. Es stand also im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Wochenende (30 °C und mehr) bevor.

Im ersten Spiel gegen die Hallunken gab es keine langweiligen Punkte: Callahan, Greatest Versuch und Layout-Catches. Nachdem der Gegner eine zwei-Punkte-Führung aus der Hand gegeben hatte, konnten die Deckels das Spiel für sich entscheiden. Nach einem hitzigen und doch recht körperbetonten „Derby“ endete das Spiel 15:13. Nach einer kurzen Pause stand auch schon das zweite Spiel gegen die Red Eagles aus Berlin an. Einen guten Start mit einem angenehmen Polster von drei Punkten der Dresdner konnten die Eagles relativ schnell zu ihren Gunsten drehen. Bis kurz nach der Halbzeit blieben beide Teams auf Augenhöhe. Doch dann führten sowohl Fehler des Gegners als auch „die heißen Dresdner Frauen (Eagles, Spirit-Rede)“ zum 15:11 Endstand für die Deckels. Durch einen Dreier-Vergleich zu seinen Ungunsten durfte das Team an diesem Tag noch ein drittes Mal ran. Griffin´s Lehre aus Greifswald stand den Dresdner gegenüber. Mit schweren Beinen, leeren Bäuchen und nur 15-minütiger Pause nach dem letzten Spiel hielten sich die Dresdner wacker. Aber die schnellen und wachen Greifswalder produzierten wenig Fehler und konnten sich mit viel Power hinter der Scheibe deutlich absetzen. In den letzten Spielminuten nahm die Offense der Dresdner noch einmal Fahrt auf. Es reichte aber leider nicht: Verdienter Endstand 10:15. 

Ausgeruht starteten die Dresdner am nächsten Morgen um 9 gegen die Goldfingers aus Potsdam. Die Kräfte waren wieder hergestellt, sodass eine heiße Defense und eine starke Offense für den 14:10 Sieg sorgten. Im letzten Spiel der Saison kam es zum zweiten Aufeinandertreffen mit den Red Eagles. Wie schon im ersten Spiel konnten die Dresdner ihr konzentriertes und engagiertes Spiel mit einem 15:11 belohnen.

Mit nur einer Niederlage an diesem Wochenende verabschiedet sich Drehst´n Deckel nach einer tollen Teamleistung von der Mixed DM auf Platz 5.

Berlin Mixed 2.jpg

 

Whose Baby 17./18.08.2019

Mit einem 15 Mann starkem Kader reisten die Deckelz in Tschechien ein. Nach einer feucht-fröhlichen Teammeeting am Abend zuvor ging es am nächsten Tag nach einem lockerem Warmup ins erste Spiel gegen Capt. Huck. Nach gutem Start und einem sicher geglaubtem Polster von drei Punkten ließ die Deckel-Zone die Gegner leider wieder herankommen. Schlussendlich gewannen die Dresdner dennoch glücklich mit 5:4.

Nach einer etwas längeren Fehleranalyse waren alle bemüht gegen Prag 7 zu zeigen was die Dresdner wirklich zu bieten hatten. Nach einer souveränen 6:0 Führung ließ man dann auch nix mehr anbrennen und gewann das zweite Spiel mit 12:3.

Das dritte Spiel der Dresdner verlief alles andere als geplant. Ungewohnt fehlerlastig im eigenem Offensivspiel fielen ein Punkt nach dem anderen für das gegnerische Team. Nach einem kurzen Aufrappeln konnte man einen 0:3 Rückstand auf 2:3 verkürzen. Leider beließen die Dresdner es auch dabei. Am Ende gehen die Deckelz mit 11:2 gegen LOL unter.

Das viertel am Samstag war gegen BuFu. Es war ein sehr ausgelichenes Spiel und trotz Führung ist der Endstand 6:6.

Nach einer mehrstündigen Pause ging es dann etwas träge und langsam ins letzte Spiel der Dresdner am ersten Spieltag. Bemüht, aber oft hinterherlaufend endete das Spiel gegen die Fox Crew unentschieden mit 6:6.

Das erste von drei Spielen am zweitem Spieltag war gegen das Team aus Halle. Ein Freundschaftsspiel was hart umkämpft war, aber woraus die Dresdner schlussendlich doch verdient als Sieger hervorgingen.

Das Halbfinale konnten die Dresdner leider nicht gewinnen und somit nur noch um den Titel im kleinen Finale mitspielen. Gegen das Team aus Ungarn, welches schon am Vortag mit 2:11 verloren ging, ist die Revanche missglückt. Gegen den späteren Turniersieger konnten die Deckelz auch mit erholten Beinen nicht standhalten.

Das letzte Spiel wäre wieder ein Wiederholungsspiel geworden undzwar gegen die Fox Crew. Doch statt das Spiel auszutragen, wurden stattdessen die Gegner getauscht und Dresden spielte sein letztes Spiel gegen Regensburg. Und die Foxes gegen die Gegner der Regensburger, weil dieses Spiel ebenfalls wie das Spiel der Dresdner ein Wiederholungsspiel geworden wäre.

Das letzte Spiel gegen die Regensburger wurde zwar verloren, aber der dritte Platz durch Ziel-/Weitwerfen gewonnen gegen die Fox Crew.

Prag.jpg

Erstes Wochenende der Open DM in Bremen

27./28.7. Für die Männer ging es zum ersten DM-Wochenende der 2. Liga Open Nord nach Bremen. Unterstützung bekamen wir dabei aus Chemnitz. Das erste Spiel am Samstag gegen Disckick aus Berlin wurde nach anfänglichem Traden bis zum 3:3 deutlich mit 15:6 gewonnen. Im zweiten Spiel ging es gegen die Caracals aus Wuppertal. Eine frühe Führung von 4:0 sorgte dafür, dass wir uns das Spiel nicht mehr nehmen ließen und am Ende mit 15:11 für uns entscheiden konnten. Zum Abschluss des ersten Tages spielten wir gegen Frühsport 0,2 aus Köln. Da es den ganzen Tag über schon sehr windig war, konnten wir unsere Zonenverteidigung in den Spielen zuvor deutlich optimieren. Köln kam dagegen nur selten an, so konnten wir auch dieses Spiel am Ende mit 15:3 gewinnen. Am Abend ging es dann zum Italiener um die Ecke.

Am nächsten Morgen erwarteten uns dann die Tekielas aus Kiel. Als erstes Team an diesem Wochenende fanden sie immer wieder Lücken in unserer Zone, konnten die Punkte aber teilweise nicht sauber bis zum Ende spielen. Somit feierten wir unseren vierten Sieg mit einem 15:9. Den krönenden Abschluss des Wochenendes gab es dann mit dem Spiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Muddis aus Bremen. Es war ein heißer Fight bis zum Schluss, doch am Ende fehlten uns durch einige Ausfälle während des Turniers ein paar Reserven. So mussten wir uns am Ende mit 13:15 geschlagen geben.

Mit den erzielten Ergebnissen, den gezeigten Leistungen und der Stimmung im Team sind wir außerordentlich zufrieden und wollen daran am zweiten Wochenende in Köln anknüpfen. Dort wird es noch die zwei restlichen Vorrundenspiele geben und dann um den Aufstieg gehen.

Ergebnisse:

DD - Disckick                        15:6

DD - Caracals                     15:11

DD - Frühsport 0,2             15:3

DD -Tekielas                       15:9

DD - DMB                            13:15

 

Open DM Bremen 2019.jpg

 

 

Maultaschencup 2019 - 20./21. Juli

Maultaschen2019.jpg

Sieben unerschrockene Deckel machten sich auf den Weg ins ferne Baden-Württemberg (wo man bekanntlich alles kann, ausser Hochdeutsch), genauer nach Tübingen, um sich dort am jährlichen Tourney der Maultaschen mit andern Teams aus ganz Europa zu messen. Da man partout nicht Savage spielen wollte, hatte man sich noch extern verstärkt. Aus Chemnitz gesellte sich ein Pickup dazu und ein Deckel hatte in Zürich auch noch mächtig rekrutiert. Wir waren also gut aufgestellt.

Das erste Duell am Samstag spielten wir gegen das Pickup-Team. Ne gute Sache, dachten wir uns, da können wir uns mal gemütlich beim ersten Spiel aufeinander eingrooven. Kam dann leider etwas anders und wir verloren 7:13. Nach etwas Erholung im Freibad stand das zweite Spiel gegen Maynooth aus Irland an. Leider (für sie) hatten Iren kein Mittel gegen unsere Zone, so gewannen wir das zweite Duell deutlich mit 12:4. Danach gings gleich wieder ins Freibad um dann fürs dritte Duell wieder frisch zu sein. Die Celtics, die Junioren aus Stuttgart, boten uns einen heissen Fight, den wir mit 10:8 für uns entscheiden konnten. Damit hatten wir es tatsächlich geschafft, bester Zweitplatzierter zu sein und mussten (bzw. durften) am Samstag nicht mehr ran. Ausser unseren beiden Beerracebestreitern. Nach einem verhaltenen Start reichte es den Beiden leider knapp nicht zum Sieg und wir wurden ein weiteres Mal bester Zweiter.

Nach etwas Spike-Ball und Entspannen ging es in die Stadt. In der 'Wurstküche' erwarteten uns typisch schwäbischen Gerichte: Linsen mit Spätzle, Maultaschen und Rostbraten waren allesamt in unseren Bestellungen enthalten. Gesättigt schlenderten wir zurück zu den Zelten, aber bloss um gleich zur Party weiter zu ziehen. DJMARC3000 gab auch seinen Beitrag zur sehr tanzbaren Musik. Zum Partysieg hat es leider aber nicht gereicht, der ging an Freespeed aus Basel.

Sonntag früh gings mit dem Duell gegen Friss die Frisbee aus Geretsriet weiter. Es schien, als ob unsere Seite des Scoreboards defekt war, denn es erschienen einfach keine Punkte auf unserer Seite. Des Rätsels Lösung war, dass wir keine Pässe in der Endzone des Gegners fingen...bis kurz vor Schluss. 1:12, naja, Sonntag früh war noch nie Deckelzeit. Um den Kopf etwas klar zu bekommen, gings nochmal ins Freibad bevor uns das Rematch gegen das Pickup-Team erwartete. Diesmal war es ein Duell auf Augenhöhe und wir verloren erst nach Universe mit 7:8. Im letzten Duell durften wir dann noch gegen die Gastgeber, die Maultaschen aus Tübingen, ran. Auch das war ein heisser Fight, mit vielen langen Punkten bei dem beide Teams nochmals alles gaben. Am Ende gabs wieder einen Universepunkt...den wir leider wieder nicht für uns entscheiden konnten. Die Taschen gewannen mit 5:6. In der Schlussrangliste reichten zwei Siege zum achten Rang...Deckeleffizienz!

 

 

D.U.F.F. 9.0 leider abgesagt - stattdessen kleines HAT und Vereinsfest am 10. August 2019!

 
Aufgrund von mehreren Absagen - der DFV-Turnierkalender ist nun anscheinend gesättigt - muss das D.U.F.F. in diesem Jahr im beabsichtigten Format leider ausfallen. Wir veranstalten stattdessen am Samstag, dem 10. August unser Vereinsfest und ein kleines HAT-Turnier, zu dem alle interessierten Spielerinnen und Spieler jeden Alters und jeden Spielniveaus (na gut, man sollte von Ultimate schon mal gehört und es am besten auch schon mal gespielt haben) herzlich eingeladen sind. Es wird gezockt, Spikeball gespielt, vielleicht im Pool geplantscht und über die Rutschbahn geschliddert. Abends wird dann gegrillt und wer weiß, ob danach noch etwas gefeiert wird.
Interessierte HAT-Spieler, die nicht im Verein Drehst'n Deckel sind, melden sich bitte bis spätestens zum 7. August hier an: https://forms.gle/UXQKNm6zfCThBbzF6
 
Nächstes Jahr klappt es mit dem zehnjährigen D.U.F.F. dann bestimmt, es soll dann ja auch etwas Besonderes werden.
 
Viele Grüße
Eure Deckels
 
 

Siege, Niederlagen und "Lächeln!" auf dem ersten Wochenende der 3. Liga Mixed Nordost in Berlin

deckel_mxd_dm.jpg

22./23. Juni 2019 Endlich ging es los. Nach Wochen der Vorbereitung das erste Meisterschaftswochenende in Berlin. Achtzehn Deckel fuhren nach Berlin – 16 SpielerInnen (Alex, Anja, Anna, Brimel, Gryllz, Kati, Maria und Niesel bei den Damen, Clever, Danger, Erich, Franz, Jaaan, Josh, Hoan und Yu bei den Herren) und das Sidelinelazarett bestehend aus Dobi und Manu. Prächtigstes Wetter war angesagt und so war auch die Stimmung im Team bestens.

 

Das erste Spiel am Samstag gegen die Goldfingers aus Potsdam fing grandios an. Mit der Defence startend scorte Franz gleich mal mit nem Callahan zum 1:0! Na, so darf's ruhig weitergehen… Wir hatten Spiel und Gegner über weite Strecken im Griff und gewannen das Spiel schlussendlich verdient mit 15:11.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen BRŁO aus Berlin, den Aufsteiger aus der 4. Liga. Aber BRŁO ist wie ein Wolf im Schafpelz: die Damen von jinX und die Herren von Wall City. Dementsprechend war uns BRŁO leider auch überlegen, auch wenn der Endscore von 5:15 nicht wirklich unsere Leistung widerspiegelt.

 

Das letzte Spiel am Samstag war das Sachsenderby gegen die Saxy Divers aus Leipzig. Die beiden Teams waren auf Augenhöhe (zum Thema Augenhöhe kommen wir später nochmals). Es wurde hart gefighted und trotz der hohen Intensität war der Spirit sehr gut. Leider hatte Fortuna in diesem Spiel etwas gegen uns, und was bei den Divern funktionierte, ging bei uns schief. So verloren wir das Spiel dann leider mit 7:15.

 

Das erste Spiel am Sonntag gegen Griffin’s Lehre aus Greifswald gingen wir mit der Devise ‘neuer Tag, neues Glück’ an. Wir kamen sehr gut ins Spiel und waren sehr konzentriert. Bis dann Danger und Hoan zu einer Defence ansetzten...da war dann Dangers Kopf auf Hoans Augenhöhe. Es resultierte eine erfolgreiche Defence für den Preis eines sehr schmerzhaften Veilchens für Hoan, der dann leider für den Rest des Tages raus war. Auch nach diesem Vorfall konnten wir das Spiel kontrollieren und gewannen am Ende mit 15:7.

 

Im letzten Spiel standen uns Hund Flach Werfen aus Berlin gegenüber. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und es wurden viele Punkte getradet. Doch dann packten die Hunde ihre Zone aus, gegen die wir bei aufkommendem Wind einfach kein Mittel fanden. So verloren wir viele Scheiben im Angriff und verloren das Spiel am Ende leider mit 8:15.

 

Mit zwei Siegen aus fünf Spielen gehen wir nun also ins zweite Wochenende, wo wir noch die wichtigen Vorrundenspiele gegen die Hallunken aus Halle und die Red Eagles aus Berlin haben werden.

 

Ergebnisse

DD – Goldfingers                                   15:11

DD – BRŁO                                            05:15

DD – Saxy Divers                                   07:15

DD – Griffin’s Lehre                               15:07

DD – Hund Flach Werfen                       08:15

 

 

Undercover und Drehst'n Deckel Open beim Berlin Ultimate Mitte!

bum_deckel_open.jpg
bum_undercover.jpg

8./9./10. Juni 2019 Mitten in Berlin, auf dem Gelände des Beach Mitte, fand wieder das bekannte Strandturnier über die Pfingstfeiertage statt. Drehst'n Deckel war auch mit von der Partie, mit unserem Frauenteam Undercover und dem Männerteam.

Die Männer konnten im Vorrundenpool zunächst alle Spiele gewinnen (gegen BUMfisch, Redrum und Disckick), musste aber danach alle weiteren Spiele (manche davon fast schon knapp) an den Gegner abgeben (Zamperl, Czech Masters, Schijnwerpers, Wolpertinger und Missits). Am Ende stand dadurch ein 12. Platz von 24 zu Buche, der voll in Ordnung geht.

Ergebnisse
gegen BUMfisch 13:9
gegen Redrum 9:8
gegen Disckick 10:9
gegen Zamperl 8:12
gegen Czech Masters 8:10
gegen Schijnwerpers 8:12
gegen Wolpertinger 9:14
gegen Missits 9:14

Die Damen von Undercover hatten sowohl Siege (KFK, HEU, WOW, Saxy Divas) als auch Niederlagen (jinX, Bivni, Czech Women) vorzuzeigen und erreichten am Ende den 7. Platz von elf Teams.

Ergebnisse 
gegen jinX 5:11
gegen Bivni 6:9
gegen KFK 11:3
gegen Saxy Divas 15:6
gegen Czech Women 8:14
gegen HEU 10:6
gegen WOW 15:6
gegen HEU 11:6

 

 

 

Marximale Auszeit 2019

Marximal 2019_2.jpg

25./26. Mai 2019 Am Wochenende genossen eine Vielzahl von Deckeln die Sonne auf feinstem Chemnitzer Kunstrasen. Die Stoneheads, als Turnierausrichter sorgten mit Pool, Yoga und guten Cocktails dafür, dass jeder eine "Marximale Auszeit" mitnehmen konnte. Die Dresdner traten mit insgesamt drei Teams an. In einem spannenden Spiel um Platz fünf trafen zwei der Dresdner Mannschaften aufeinander. Die "Siesta Bitches" gingen siegreich gegen "Drehst'n Deckel" vom Platz. Unser bestplatziertes Team, die "Highflyers", unterlag leider in einem packenden Finale gegen fangsichere Hallunken mit 10:7.

 

 

 

6.Platz beim Rising Polish für Drehst'n Deckel Open

257133903_92597.jpg

27./28. April 2019 Am Wochenende ging es für das Deckel-Männerteam zum Einstimmen auf die Opensaison zum „Rising Polish“ nach Opalenica bei Posen. Dabei waren mehrere neue Gesichter, auch aus unserer Jugend, mit dabei. Das Wetter am Samstag war herbstlich (Zitat: „polnischer Sommer“) und in vier Spielen gegen die Hucks (Berlin), die Partisans (Olsztyn), Disckick (Berlin) und das zweite Team der polnischen Nationalmannschaft mussten wir uns erstmal erwärmen und so gab es eine knappe Niederlage im Universe gegen die Hucks, einen deutlichen Sieg gegen die Partisans, einen Sieg gegen Disckick und eine deutliche Niederlage gegen Polen 2. Am Nachmittag gingen einige von uns in das Spa im anliegenden Hotel und schwitzten in der Dampfsauna. Am Sonntag begann der Turniertag 2 auf nassem Rasen gegen Polen 1 im Viertelfinale. Wieder mussten wir eine deutliche Niederlage gegen ruhig handlende Polen mit breitem Wurfrepertoire hinnehmen. In einer spannenden Partie im Pool 5-8 konnten wir gegen Girls Stay Home (Wroclaw) einen Sieg im Universe nach einer Aufholjagd des gegnerischen Teams verbuchen. Das Turnier beendeten wir mit einer erneuten Niederlage gegen die Hucks und mit einem sechsten Platz. Insgesamt können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein, auch wenn wir einige Baustellen in unserem Spiel ausmachen konnten, die es in der Saison noch zu beseitigen gilt.

Ergebnisse
gegen Hucks 8:9
gegen Partisans 11:4
gegen Disckick 11:8
gegen Polen 2 4:15
gegen Polen 1 4:15
gegen GSH 12:11
gegen Hucks 9:14

 

 

Outdoorsaison 2019 beginnt

56277930_2616468775093010_4817725267587891200_o.jpg

01. April 2019 Kein Aprilscherz! Im ersten von Franz und Manu angeleiteten Outdoortraining der Saison 2019 flitzten 21 schwitzende Deckel über den Kunstrasen im Sportpark Ostra. Um wieder an die Wind und Wetter trotzende Wurfdistanz und -genauigkeit heranzukommen, wurden jeweils eine Einheit Zen Throwing und Huck/Tiefer Cut eingestreut. Zum Abschlussspiel zeigten die Deckels eine für das erste Training der Saison bemerkenswerte Konzentration.